logo_wfos_fullMODERNISIERUNG DER WÄRMEÜBERGABESTATIONEN IN MODELLWERKSTATT UND GUSSTEILREINIGUNGSANLAGE IM UNTERNEHMEN PIOMA-ODLEWNIA.

Empfänger: PIOMA-ODLEWNIA Spółka z o.o.
Gesamtauftragsvolumen: 439.900 PLN
Form der Beihilfe: Darlehen aus Mitteln des WOIWODSCHAFTSFONDS FÜR UMWELTSCHUTZ UND WASSERWIRTSCHAFT ŁÓDŹ, www.wfosigw.lodz.pl
Darlehensvolumen: 259.800 PLN

PROJEKT KOFINANZIERT DURCH DEN WOIWODSCHAFTSFONDS FÜR UMWELTSCHUTZ UND WASSERWIRTSCHAFT ŁÓDŹ

Im Projektumfang sind eingeschlossen:

Aufgaben mit förderfähigen Kosten:

  • Zuführung der Strom- und Wasserversorgung in die Räume der Wärmeübergabestation W1 in der Modellwerkstatt
  • Zuführung der Strom- und Wasserversorgung in die Räume der Wärmeübergabestation W2 in der Gussteilreinigungsanlage
  • Lieferung und Montage der Wärmeübergabestation W1 in der Modellwerkstatt
  • Lieferung und Montage der Wärmeübergabestation W2 in der Gussteilreinigungsanlage

sowie Aufgaben mit förderfähigen Kosten:

  • Bauarbeiten im Raum der Wärmeübergabestation W1 in der Modellwerkstatt
  • Bauarbeiten im Raum der Wärmeübergabestation W2 in der Gussteilreinigungsanlage.

Der Aufbau der Übergabestation basiert auf einem Stahlrahmen und ist der Raumgröße und den Transportmöglichkeiten im Objekt angepasst. Jede Übergabestation ist vollständig wärmegedämmt und die elektrische Schalt- und Steueranlage ist mit einem Satz elektrischer Sicherungseinrichtungen, Signalleuchten und Betriebsartenwahlschaltern ausgestattet.

Der Wärmeübergabestation wird eine Anlagendokumentation mit folgenden Bestandteilen beigefügt:

  • Verfahrensschema mit Aufstellung der Einrichtungen und Armatur, Geräteauswahlkarte, Schemazeichnung der elektrischen Anlage, geforderte Prüfzeugnisse, Dokumente der Technischen Aufsichtsbehörde (UDT), Garantiescheine, Druckprüfprotokoll der Wärmeübergabestation,

Die Wärmeleistungsverluste durch nichtisolierte Oberflächen der Heißwasserspeicher, mangelhaft isolierte Rohrleitungen und das Speichern und Brauchwarmwasser in den Heißwasserspeichern mit einer Temperatur von ca. 70-80°C wurde auf etwa 12 bis 16 kW geschätzt.

Zusätzliche Einsparungen ergeben sich aus der Reduzierung der bestellten Wärmeleistung für Brauchwarmwasser.

Die Einsparungen, die sich aus der Änderung der Temperatur des Heißwassers ergeben, das mit hohen Parametern in die Heizkörper strömt, d.h. 125/70 °C auf 90/70 °C oder 100/70 X ohne Modernisierung der internen Zentralheizungsanlage, lassen sich mit etwa 10 -15 % annehmen, wenn bislang alle Räume geheizt worden sind.

REGENERATIONSSTATION FÜR FURANHARZFORMMASSE MIT CHROMITSANDRÜCKGEWINNUNG.

Empfänger: PIOMA-ODLEWNIA Spółka z o.o.
Gesamtauftragsvolumen: 5.787.376 PLN
Form der Beihilfe: Darlehen aus Mitteln des WOIWODSCHAFTSFONDS FÜR UMWELTSCHUTZ UND WASSERWIRTSCHAFT ŁÓDŹ, www.wfosigw.lodz.pl
Darlehensvolumen: 3.000.000 PLN

PROJEKT KOFINANZIERT DURCH DEN WOIWODSCHAFTSFONDS FÜR UMWELTSCHUTZ UND WASSERWIRTSCHAFT ŁÓDŹ

Beschreibung des Projektumfangs:

Bau einer Regenerationsstation für Furanharzformmasse mit Chromitsandrückgewinnung mit einer Leistung von 10t/h mit folgenden Elementen:

  1. Rüttelgitter mit einer Tragfähigkeit von 20t
  2. Speicherbunker für heißes regeneriertes Material V=90m³
  3. Chromitabscheider (vierstufige Trennung)
    • Trennstufe ? in einem starken Magnetfeld wird der Quarzsand vom Chromitsand getrennt
    • Trennstufe? aus dem Chromitsand werden Rückstände von Quarzsand und Keramikpartikel, die u.a. aus den Einfüllanordnungen und den Netzteilen stammen, sowie andere schädliche Werkstoffe von geringer Dichte abgeschieden
    • Trennstufe? wo hauptsächlich von keramischen Werkstoffen stammende Verunreinigungspartikel mit einer Korngröße von über 1 mm entfernt werden, die während der 2. Trennstufe nicht entfernt worden sind
    • Trennstufe? hier erfolgt die endgültige Trennung der unbrauchbaren Chromit- und Quarzsandkörner, Schamotte und anderen Stoffen, die aufgrund des „Andockens“ von Eisenoxiden magnetisiert wurden.
  4. Speicherbunker für Sand mit unterschiedlichem Fassungsvermögen (die weiter unten eingehend beschrieben sind)
  5. 2 Durchlaufwirbelmischer mit einer Leistung von 20 und 10 t/h
  6. Speicherbehälter mit einer Aufnahmekapazität von jeweils 7m³
  7. Staubabzugsanlage mit einer Leistung von 25.000 m³/h

und ein Reinigungsanlage für die Stationseinrichtungen mit Transportvorrichtung zur Reinigung zwischen den Reihen der Formkästen und Kranbahnverlängerung, um ein Heranfahren des Laufkrans an diese Kästen zu ermöglichen.

 

Kontakt

Pioma-Odlewnia Sp.z o.o.
ul. Romana Dmowskiego 38
97-300 Piotrków Trybunalski
Polen

Eintragungsnummer im Landesgerichtsregister KRS: 0000287707,
Statistische Unternehmensnummer (REGON): 100398488,
Steuer-IdNr (NIP): 771-27-66-908
EU-USt-IDNr.: PL7712766908

Tel.: +48 44 648 95 78
Fax: +48 44 649 22 32
E-mail: pioma-odlewnia@pgosa.pl

Anhang anfügen