Die Wärmebehandlung wird nach den internen Anweisungen für die Wärmebehandlung für den betreffenden Werkstoff durchgeführt. Die  entsprechenden  Aufzeichnungen erfolgen elektronisch oder in Papierform. Der gesamte Wärmebehandlungsprozess wird unter Einsatz von Ofen-Thermoelementen und Kontakt-Thermoelementen überwacht, mit deren Hilfe wir regelmäßig die Temperaturverteilung in den einzelnen Öfen überprüfen.

Die Wärmebehandlungsabteilung ist mit Gaskammer-Öfen, einem Gas-Tunnelofen und Elektroöfen ausgestattet.

Beim Härten kommen Härtungsbecken mit einer Oberfläche des Arbeitsraumes von L 3500 x B 2500 x T 1700 und L 1650 x B 900 x T 800 zum Einsatz.

Zu den grundlegenden Methoden der thermischen Behandlung der Gussteile gehören:

  • Normalisierungsglühen,
  • Härten,
  • Anlassen (Anlassen bei niedrigen, mittleren und hohen Temperaturen),
  • Spannungsfreiglühen,
  • Weichglühen,
  • Vergüten,
  • Ferritglühen,
  • Lösungsglühen.

Als Kühlmittel im Wärmebehandlungsverfahren können Verwendung finden:

  • Luft,
  • Wasser,
  • 20%-ige Polihartenol-E8 Lösung,
  • Ofenkühlung.

Die entsprechend gewählten Wärmebehandlungsparameter erlauben eine Anfertigung von Gussteilen mit Eigenschaften, die den durch die Normanforderungen vorgegebenen Größen, den Kundenanforderungen (der Auftragsspezifikation) und den Vorschriften der Klassifizierungsgesellschaften entsprechen.

Kontakt

Pioma-Odlewnia Sp.z o.o.
ul. Romana Dmowskiego 38
97-300 Piotrków Trybunalski
Polen

Eintragungsnummer im Landesgerichtsregister KRS: 0000287707,
Statistische Unternehmensnummer (REGON): 100398488,
Steuer-IdNr (NIP): 771-27-66-908
EU-USt-IDNr.: PL7712766908

Tel.: +48 44 648 95 78
Fax: +48 44 649 22 32
E-mail: pioma-odlewnia@pgosa.pl

Anhang anfügen